Single-Source und Multichannel Publishing mit Adobe FrameMaker

Seit mindestens 20 Jahren haben FrameMaker-Anwender die Möglichkeit, bedingten Text zu verwenden, um verschiedene, kundenspezifische Versionen aus einer SingleSource heraus zu erstellen.

Diese Optionen können um benutzerspezifische Variablen ergänzt werden, die für die angepasste Anzeige und Formatierung von Produktnamen, Firmennamen oder etwas so einfaches wie Kontaktinformationen neu definiert werden.

Die Einstellung „Anzeigen/Verbergen“ legt fest, welche Teile des Textes angezeigt oder ausgeblendet sind und wird jeweils im Dokument oder Template mit abgespeichert. Dadurch ist es möglich, verschiedene Versionen einer Dokumentvorlage zu erstellen, in denen a) die angezeigten Textteile und, b) die aktuell verwendeten Variablen geändert sind. Die Einstellungen anderer Templates können zudem in Dokumente oder Bücher importiert werden, sodass Textelemente wie Produkt- oder Firmenbezeichnungen im Handumdrehen angepasst werden.

In folgendem Adobe-Video sehen Sie neben dem deutlichen Unterschied zwischen Word und FrameMaker auch, wie einfach die oben genannten Funktionen angewandt werden können.

 

Adobe FrameMaker11 ist Bestandteil der Adobe Technical Communication Suite 4. Um sich über die zahlreichen weiteren Funktionen des FrameMaker11 zu informieren, folgen Sie einfach diesem Link: www.framemaker11.de.

Den originalen Beitrag im Adobe TechComm Blog finden Sie hier.

Haben Sie weitere Fragen? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an kontakt@squidds.de oder rufen Sie uns an unter: 0911-21 53 47 16.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>