Deutsche Börse setzt auf FrameMaker

Die Deutsche Börse setzt bei der Erstellung ihrer Softwaredokumentationen auf Adobe FrameMaker. Bereits seit Version 7 arbeiten die Macher der XETRA- und EUREX-Handbücher mit dem Authoring- und Publishing-Tool von Adobe.

 

Ausschlaggebende Vorteile gegenüber der Verwendung von Microsoft Word sieht die Deutsche Börse vor allem in der einfachen Nutzung von Conditional Text sowie des simplen Einfügens von Tags.

Derzeit können Anwender oder Interessenten die Handbücher als PDF im Internet herunterladen. Lizenznehmern der Software wird mit der Bereitstellung der Software  außerdem eine Online-Hilfe im Format Java-Help zur Verfügung gestellt. Um die Kompatibilität zu allen Browsern zu gewährleisten, sollen die Online-Hilfen zukünftig auch als HTML-Help bereitgestellt werden.

 

Um nicht für jedes Ausgabeformat eine separate Quelle zu erstellen, nutzt die Deutsche Börse das Publikationstool WebWorks ePublisher. Nach der redaktionellen Bearbeitung können die Handbücher aus der Single Source via ePublisher in bis zu 15 verschiedene Ausgabeformate publiziert werden.

 

 

Weitere Informationen über die Möglichkeiten, die FrameMaker und WebWorks ePublisher  bieten, finden Sie auf unseren Produktseiten oder in unserem WORKFLOWBlog.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>