Responsive Design und Responsive Publishing

Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , ,

Responsive Design ist ein mittlerweile gängiger Begriff für die Anpassung von Webinhalten an verschiedene Ausgabegeräte. Die Forderung nach responsive Design kann als Folge der zunehmenden Nutzung von mobilen Geräten verstanden werden kann. Dabei geht es nicht nur um die Möglichkeit, Webinhalte auf verschiedenen Geräten zu öffnen, sondern um die optimale Darstellung der Inhalte. Weiterlesen

NEU: WebWorks ePublisher Release 2012.4

Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,
Logo des WebWorks ePublisher 2012.4

Im neuen Release des Publikationstools WebWorks ePublisher 2012.4 finden sich zahlreiche Verbesserungen. Neben einer deutlich erweiterten DITA-Unterstützung wurde das responsive HTML5-Format WebWorks REVERB um neue Features ergänzt. Weiterlesen

Mit WebWorks ePublisher den Aufwand für Technische Dokumentationen minimieren

Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , ,

Technische Dokumentationen werden im Allgemeinen sowohl für den Print- als auch für den Online-Bereich in verschiedenen Formaten benötigt. Um dabei den Zeit- und Kostenfaktor so gering wie möglich zu halten, empfiehlt sich die Erstellung der Dokumentation in einer einzigen Quelle sowie die Verwendung eines geeigneten Werkzeuges für das effiziente Publizieren in mehrere Ausgabeformate. Weiterlesen

Publizieren mit Adobe RoboHelp10 oder WebWorks ePublisher?

Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

FrameMaker 11 bietet jede Menge neue Features, unter anderem die Möglichkeit, Ausgaben im Format HTML5 zu erzeugen. Doch welches Tool eignet sich am besten für einen optimalen HTML5-Workflow und -Output? Im Folgenden werden die Möglichkeiten und Aussagen von Adobe RoboHelp und WebWorks ePublisher gegenübergestellt: Weiterlesen

Was ist Responsive UX Design?

Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Immer mehr Menschen nutzen mobile Geräte, um Inhalte aus dem Internet abzurufen. Dabei spielt die lesbare und übersichtliche Darstellung eine entscheidende Rolle. Zoomen und Scrollen sind dabei ebenso wenig nutzerfreundlich wie Icons oder Menüpunkte, die via Touchscreen nur mit viel Fingerspitzengefühl angewählt werden können. Mit dem auf HTML5 und CSS3 basierenden Responsive UX Design wird die optimale Darstellung von Webseiten auf unterschiedlichen Geräten und Displays gewährleistet. Da sich die Inhalte somit auf die Bedürfnisse des Anwenders einstellen, bieten responsive Websites das bestmögliche Nutzererlebnis (User experience = UX). Weiterlesen