Veränderter Schreibstil in der mobilen Technischen Dokumentation

Mit der zunehmenden Nutzung von mobilen Ausgabegeräten, die über ein kleineres Display verfügen als herkömmliche Desktop-PCs, ändert sich auch der Schreibstil von Redakteuren.

In der Praxis wird bereits zwischen Online-Redakteuren und Redakteuren für Printmedien unterschieden. Eine solche Differenzierung ist sinnvoll, da sich die Aufbereitung von Inhalten für Printmedien wesentlich von der für Online-Medien unterscheidet. So sind Online-Inhalte im Allgemeinen stärker untergliedert, beinhalten direkte Verweise (Links) und können Bilder oder Grafiken besser integrieren. Zudem wird für die Ausgabe auf kleinen Screens auf eine angemessene Kürze Wert gelegt.

Im Vergleich zu Zeiten, in denen das Vorhandensein von Schreibmaterialien noch keine Selbstverständlichkeit war, ist dieser Anspruch an Prägnanz keineswegs neu.

Eine mögliche Orientierungshilfe für das Finden der „richtigen“ Länge von Texten, die auch auf Geräten mit kleinen Bildschirmen gut gelesen werden können, ist der gesprochene Text. Die Pausen, die beim Sprechen gemacht werden, deuten dabei auf die optimale Textlänge für kleine Screens hin. Kurze Sätze und übersichtliche Listen mit wenigen Punkten lassen sich auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablet-PCs besser darstellen.

 

 

Die Anpassung Technischer Dokumentationen an die Anforderungen mobiler Ausgabegräte bedeutet jedoch nicht, dass es in absehbarere Zeit keine umfassenden Print-Dokumentationen mehr geben wird. Dank der kommunikativen Vorteile von Online-Inhalten werden sich Umfang und Darstellungsform von Technischen Dokumentationen jedoch selbst regulieren und verändern.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch im originalen Beitrag im TechComm-Blog von Adobe.

 

2 Gedanken zu “Veränderter Schreibstil in der mobilen Technischen Dokumentation

  1. Es ist sogar dringend nötig, dass der Redakteur auch für Printmedien „hirnkonform“ schreibt statt sich widerspruchslos dem Diktat seiner Informationslieferanten zu beugen und ausschweifende Bleiwüsten erzeugt in der Hoffnung, der User möge schon das für ihn Richtige finden.

  2. Pingback: Zehn Trends in der Technischen Dokumentation (Trends 1 bis 5) | WORKFLOWblog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>