Review-PDF in FrameMaker 10

Beim Erstellen von umfangreichen Dokumentationen nehmen Korrekturarbeiten oft sehr viel Zeit in Anspruch. Mit der Möglichkeit, FrameMaker-Dateien als Review-PDFs zu speichern, lässt sich der Korrekturvorgang deutlich verkürzen. Mit einem Klick auf Datei->Als Review-PDF speichern wird aus der zu bearbeitenden FrameMaker-Datei ein PDF erzeugt.

 

In dem gespeicherten PDF können nun Korrekturen vorgenommen oder Anmerkungen gemacht werden. Dafür braucht man lediglich einen Adobe Acrobat Reader, den man sich kostenlos herunterladen kann, oder Acrobat-Versionen mit erweiterten Funktionen, wie Adobe Acrobat Pro.

 

Nach dem Einfügen der Änderungen speichert man die Datei ganz regulär wieder als PDF ab. In früheren FrameMaker-Versionen, wie zum Beispiel in FrameMaker 7.x, mussten die Änderungen nun Schritt für Schritt mittels Copy and Paste oder einzelnem Einfügen von Kommentaren übernommen werden. In FrameMaker 10 hingegen lassen sich die Änderungen direkt in das zu bearbeitende Dokument importieren: Datei->Importieren->PDF-Kommentare.

 

Mit dem erfolgreichen Import wurden die zuvor im PDF vorgenommenen Änderungen in das Dokument eingefügt und können nach Überprüfung mittels Bearbeitung akzeptieren ohne großen Aufwand übernommen werden.

 

Weitere Informationen finden Sie auch im originalen Beitrag im TechComm-Blog von Adobe.

 

Lesen Sie dazu auch folgende Beiträge:

4 thoughts on “Review-PDF in FrameMaker 10

  1. Pingback: Strukturierte Bücher in FrameMaker 7 und 10 | WORKFLOWblog

  2. Pingback: Vorteile des Upgrades auf FrameMaker 10 | WORKFLOWblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.